Dieser Beitrag ist der 9. Teil der Beitragsreihe ‘Die koreanische 10 Schritte Routine’.

Feuchtigkeitspflege kennen wir alle. Aber nicht jeder verwendet die richtige Feuchtigkeitspflege, denn jede Haut ist anders. Was für meine beste Freundin funktioniert muss nicht gut für mich sein. Worauf ihr achten solltet um den passenden Moisturizer zu finden und wie ihr das meiste aus eurer Feuchtigkeitspflege rausholt erfahrt ihr hier.

Welche Funktion erfüllt Moisturizer?

Als vorletzter Schritt der koreanischen 10 Schritte Routine, ist die Feuchtigkeitspflege, wie der Name schon sagt, dafür da um der Haut Feuchtigkeit zu spenden. Die Feuchtigkeitspflege ist mitunter der wichtigste Bestandteil der Hautpflegeroutine. Sie pflegt und schützt die Haut. Denn eine gut durchfeuchtete Haut sieht gesünder aus, strahlt und altert weniger schnell.

Wann und wie verwende ich Moisturizer?

Der Moisturizer hat in der asiatischen Kosmetik meist die dickste Konsistenz und kommt daher in der Routine nach der Essenz und dem Serum. Sie pflegt deshalb die Haut, ohne in die tiefsten Hautschichten vorzudringen. Die Feuchtigkeitspflege sollte morgens und abends verwendet werden. Während der Toner die Haut vorbereitet, die Essenz und das Serum die Haut intensiv pflegen und nähren, ist der Moisturizer der ‘Bodyguard’ der die Haut schützt. Ein- bis zweimal die Woche könnt ihr eure Nachtpflege durch eine Sleeping Mask (Nachtmaske/Schlafmaske) ersetzen, um der Haut über Nacht einen Extra-Feuchtigkeitskick zu geben.

Achtet beim eincremen darauf nicht zu reiben oder eure Haut zu stark zu belasten. Das kann auf Dauer die Haut schneller altern und zu Elastizitätsverlusten führen. Die Folge sind schlaffe Haut und Falten. Besser: Die Pflege sanft ‘aufdrücken’ oder mit der flachen Hand ‘einklopfen’. So wird die Haut geschont und kann die Pflege besser aufnehmen.

Die passende Feuchtigkeitspflege für euren Hauttyp

Der ideale Moisturizer versorgt die Haut mit viel Feuchtigkeit und schützt sie – ohne die Haut zu beschweren, öliger zu machen oder die Poren zu verstopfen. Die Haut sieht frisch aus und hat einen gesunden Glow. Je nach Hauttyp, Hautzustand, Hautbedürfnis und Umwelt kann die ‘richtige’ Feuchtigkeitspflege eine andere sein. Achtet bei jeder Creme die ihr verwendet auf die Inhaltsstoffe und darauf wie eure Haut auf das neue Produkt reagiert. Unpassende Cremes versorgen die Haut nicht genug mit Feuchtigkeit und können die Haut sogar reizen.

Den passenden Moisturizer für normale und Mischhaut finden

Falls ihr normale Haut habt, lucky you! Menschen mit normaler Haut haben eine große Produktauswahl und müssen nicht auf viele Dinge achten. Falls ihr unentschlossene Mischhaut haben solltet könnt ihr entweder ausgleichende Cremes verwenden oder aber auch mehrere Cremes für unterschiedliche Gesichtspartien. Also, falls ihr eine fettige T-Zone haben solltet, könnt ihr hier leichte Moisturizer mit Gel-Konsistenz verwenden und in trockenen Gesichtsbereichen cremigere Öl-basierte Cremes. Mix & Match!

Den passenden Moisturizer für fettige und unreine Haut finden

Bei fettiger und unreiner Haut eignen sich Gel-Cremes auf Wasserbasis sehr gut, da diese die Haut nicht zusätzlich beschweren. Während die Öl-Reinigung (Double Cleansing) sehr wichtig ist für diesen Hauttyp, sollten Öle und Emollientien (‘Weichmacher’ wie Shea Butter, Lanolin, Mineralöle und Vaseline) in der Feuchtigkeitspflege gemieden werden. Zusätzlich kann darauf geachtet werden, dass die Inhaltsstoffe ‘nicht-komedogen’ sind, also die Poren nicht verstopfen.

Folgende Inhaltsstoffe eignen sich gut für fettige und unreine Haut: Entzündunghemmende Inhaltststoffe und antibakterielle Inhaltsstoffe wie z.B. Teebaumöl, Honig, Salicylsäure und Benzoylperoxid.

Den passenden Moisturizer für trockene Haut finden

Trockene Haut wird leicht rau oder schuppig, und kann spannen und jucken. Sie benötigt intensive Feuchtigkeitspflege und Nährung. Um die Hauteigene Schutzschicht zu fördern können fettigere Cremes mit Emollientien verwendet werden. Trockene Hauttypen haben zwar kleinere Poren und weniger Akne, neigen aber leichter zu feinen Linien, Fältchen und Faltenbildung.

Folgende Inhaltsstoffe eignen sich gut für trockene Haut: Weichmacher (emollients) und Befeuchter (humectants) wie z.B. Hyaluronsäure, Glycerin, Ceramide, Urea, Schneckenschleim, Shea Butter, Honig, Aloe Vera Gel, Lanolin, Panthenol, Mineralöle, Vaseline, AHA-Säuren, Eiweiß und Eigelb.

Den passenden Moisturizer für sensible Haut finden

Sensible Haut reagiert schnell auf reizende Inhaltsstoffe und neigt zu Rötungen und Unebenheiten. Bei diesem Hauttyp ist es wichtig darauf zu achten, dass die verwendeten Cremes und Produkte kein Parfüm, keine Bleichmittel oder Farbstoffe, und keine Allergene enthalten. Auch sehr alkalische Produkte und starke Peelings sollten vermieden werden um die Haut nicht zu irritieren.

Folgende Inhaltsstoffe eignen sich gut für sensible Haut: Kamille und Aloe Vera.

Den passenden Moisturizer für Anti-Aging und reife Haut finden

Umso älter man wird, desto trockener wird die Haut. Um sichtbare Alterungserscheinungen zu mindern ist es wichtig die Haut gut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Zusätzlich sollten Antioxidantien mit in die Pflege aufgenommen werden, um die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen zu schützen und die Zellerneuerung zu fördern.

Folgende Antioxidantienreiche Inhaltsstoffe eignen sich gut um Anzeichen der Hautalterung zu bekämpfen: Honig, Nicotinamid (Niacimide), Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E, Himbeerextrakt, Ginseng, Grüner Tee und viele mehr.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Moisturizer gemacht? Habt ihr die richtige Feuchtigkeitspflege für eure Haut schon gefunden? Welche Inhaltsstoffe verträgt eure Haut und welche nicht? Lasst mich in den Kommentaren wissen, was ihr darüber denkt!