Da wir aufgrund von Corona wieder alle zuhause rumhocken und nur bedingt ins Kino können ist jetzt viel Zeit da um sich zuhause mit dem Filmschauen zu begnügen. Falls ihr auch genug von Hollywood habt und filmisch etwas über den Tellerrand blicken wollt, habe ich hier einige ostasiatische Regisseure und Filme aufgelistet die ihr gesehen haben müsst. (Falls ihr auf der Suche nach Serien seid, findet ihr hier in Jennys Beitrag die besten und spannendsten K-Dramen.)

Klar, lassen sich hier auch einige Filmgrößen finden, die bereits in den Westen vorgedrungen sind und Filme produzieren, die sich in ihrer Erzählweise kaum noch von Hollywoodstreifen unterscheiden lassen. Dennoch: Oft ist bei asiatischen Filmen nicht ganz auszumachen welchem Genre ein Film zuzuordnen ist, da sich beispielsweise humorvolle, romantische Szenen, mit dramatischen, brutalen oder furchteinflößenden Inszenierungen abwechseln und somit beim Zuschauer eine wilde Achterbahn der Gefühle entsteht.

Einige der asiatischen Regisseure auf dieser Liste entsprechen daher weder dem westlichen noch dem asiatischen Mainstream-Geschmack, da ihre Filme entweder zu wenig kommerziell sind, subversiv sind, oder vielleicht schlicht und einfach zu ‘artsy’ sind. Umso mehr werden sie von der internationalen Film-Community und Fans des Independent Films auf Festivals wie Cannes, Sundance usw. gefeiert – und sollen euch nicht weiter vorenthalten werden. Also Popcorn raus und Film ab!

Filme und Regisseure aus Korea

Bong Joon-ho

Nicht zuletzt aufgrund seines Oscar ausgezeichneten internationalen Erfolgs mit dem sozialkritischen Film Parasite (Lily’s Rezension findet ihr übrigens hier) ist Bong Joon-ho einer der begehrtesten asiatischen Filmemacher. Mit rasanten Blockbustern wie Parasite, Snowpiercer, Okja und The Host fesselte er ein kommerzielles internationales Publikum, aber beweist erzählerische und dramaturgische Tiefe mit früheren Werken wie Mother und Memories of Murder, die unter die Haut gehen.

Wenn ihr euch für einen Film dieses Jahr entscheiden müsstet: Parasite

View this post on Instagram

“Son. I’m proud of you.”

A post shared by Parasite (@parasitemovie) on

Park Chan-wook

Ein weiterer koreanischer Filmemacher, den man einfach kennen muss. Mit Filmen wie The Handmaiden, der Vengeance Trilogie (Sympathy for Mr. Vengeance, Oldboy und Sympathy for Lady Vengeance), und I’m a Cyborg, But That’s OK, greift er düstere Themen wie Rache und psychische Erkrankungen auf, und überrascht mit z.T. brutalen aber formvollendeten Filmszenen.

Ästhetisch unvergleichbares Must-See Drama: The Handmaiden

Kim Ki-duk

Artsy und intellektuell präsentiert sich Kim Ki-duk mit den Filmen Spring, Summer, Fall, Winter… and Spring und 3-Iron. Mit Pieta und Moebius zeigt er wie ödipal, düster und verstörend koreanisches Kino sein kann.

Sogar Freud wäre entsetzt – nichts für schwache Nerven: Moebius

Kwak Jae-yong, Lee Hae-jun und Lee Chang-dong

Es gibt einfach zuviele gute Filme aus Korea, aber um nochmal ein Gegengewicht zu den bisher vorgestellten düster-dramatischen Werken zu präsentieren, hier ein paar leichter verdauliche Must-See Streifen, die mit Emotionalität, Warmherzigkeit, Situationskomik oder Schrägheit aufwarten. My Sassy Girl von Kwak Jae-yong, Castaway on the Moon von Lee Hae-jun und Lee Chang-dong mit Secret Sunshine, Burning und Poetry.

Filme und Regisseure aus Japan

Hayao Miyazaki und Studio Ghibli

Studio Ghibli ist das asiatische Pendant zu Walt Disney und erfüllt schon seit Jahrzehnten Kinder- und Erwachsenenherzen mit Filmfreude. Die Studio Ghibli Filme von Hayao Miyazaki sind der Inbegriff japanischen Animes und behandeln Themen wie die Beziehung zur Natur und Technologie, Pazifismus und Feminismus und sind dadurch zeitlos. Mal davon abgsehen, sind die Filme auch einfach wahnsinnig süß. Must-Sees sind Chihiros Reise ins Zauberland (Spirited away), Mein Nachbar Totoro, Prinzessin Mononoke, Das wandelnde Schloss, Kikis kleiner Lieferservice, Nausicaä aus dem Tal der Winde, Das Schloss im Himmel und viele viele mehr.

Sein beliebtestes Werk, regelmäßig im Fernsehen und auf Netflix verfügbar: Chihiros Reise ins Zauberland (Spirited away)

Hirokazu Kore-eda

Wer nach tiefgründigen Familiendramen sucht ist bei Kore-eda gut aufgehoben. Unaufgeregt und bedächtig, mit einem feinen Gespür für soziale Themen, lässt er uns in fremde Lebenswelten eintauchen und gibt lebensverändernden Familien-Ereignissen eine unerwartete Alltäglichkeit. Shoplifters, Like Father like Son, Still Walking, Nobody Knows und Our Little Sister sind einige seiner Must-See Indie-Filme.

Einfühlsam erzählt, am leichtesten verdaulich und nicht ganz so entschleunigt: Shoplifters

Sion Sono, Takashi Miike, Akira Kurosawa, Yasujirō Ozu

Japanisches Kino hat viel zu bieten. Von skurril bis obszön anmutenden modernen Liebesdramen hin zu brutalen Splatter-Horrorfilmen und wahren Klassikern der Filmgeschichte. Ersteres wird u.a. vertreten durch Sion Sono mit seinem exzentrischen fast vierstündigen Liebesfilm Love Exposure, in dem es unter anderem um religiöse Dogmen und sexuelle Fetische geht. Ebenfalls kontrovers, Takashi Miike, bekannt für seine blutigen und grausamen Splatter-Filme wie Audition und Ichi the Killer. Urgesteine der Filmgeschichte findet man mit Akira Kurosawa und seinen Filmen Seven Samurai (1954) und Ran (1985) und Yasujirō Ozu mit Late Spring (1949) und Tokyo Story (1953).

View this post on Instagram

🇯🇵 Akira Kurosawa’s #Ran

A post shared by Jake | Film Addict (@cinematic_imagery) on

Filme und Regisseure aus China, Hong Kong und Taiwan

Wong Kar-wai

Der Hong Kong Regisseur Wong Kar-wai ist bekannt für seine einzigartigen, poetischen und visuell lebhaften Liebesfilme, die ein differenziertes Bild seelischer Befindlichkeiten zeichnet. Filme wie In the Mood for Love, Chungking Express, Fallen Angels, Happy Together, Days of Being Wild und 2046 werden euch emotional noch lange im Nachhinein begleiten.

Ein ästhetisches Meisterwerk der Melancholie: In the Mood for Love

Ang Lee

Vermutlich habt ihr schon einen Film des taiwanischen Regisseurs Ang Lee gesehen. Von Hollywood Blockbustern wie Brokeback Mountain, Life of Pi, Hulk, Crouching Tiger, Hidden Dragon hat jeder schon mal gehört. Aber auch frühere Werke, wie Eat Drink Man Woman und Lust, Caution, die in Asien spielen, stehen seinen kommerziell erfolgreichen Filmen in nichts nach.

Liebe geht durch den Magen – ein einfühlsam erzähltes Familiendrama: Eat Drink Man Woman

Zhang Yimou

Ein chinesischer Regisseur der ebenfalls Vielseitigkeit beweist und kommerziellen Erfolg feiert, aber auch ein anspruchsvolles internationales Publikums jenseits des Mainstreams zufrieden stellen kann. Kassenschlager wie Hero, House of Flying Daggers, und Flowers of War sind nicht zuletzt aufgrund ihrer Ästhetik durchaus sehenswert, doch erfreuen sich seine kontroversen und gesellschaftskritischen früheren Filme To Live und Raise the Red Lantern bei FilmkennerInnen größerer Beliebtheit.

Nieder mit dem Patriarchat: Rote Laterne (Raise the Red Lantern)

*auf YouTube als Full movie verfügbar – rechts unten bei YouTube Untertitel einstellen

Jia Zhangke, Feng Xiaogang, Hou Hsiao-Hsien und Edward Yang

Vielleicht weniger bekannt aber genauso sehenswert sind ebenfalls Jia Zhangke als einer der bedeutendsten chinesischen ‘underground’ Filmemacher mit Platform, Still life, A touch of Sin und Ash is the Purest White, Feng Xiaogang mit I am not Madame Bovary, der taiwanische Hou Hsiao-Hsien mit seinem History-Drama A City of Sadness, und Edward Yang mit A Brighter Summer Day und Yi Yi.

View this post on Instagram

🎬 Edward Yang’s #YiYi

A post shared by Jake | Film Addict (@cinematic_imagery) on

Ich hoffe ich konnte euch für ostasiatisches Independent Kino begeistern und bin gespannt was die Zukunft bringt! Leider befinden sich auf der Liste nur Männer und daran muss sich dringend was ändern! Bitte schreibt in die Kommentare falls euch weibliche asiatische Regisseurinnen einfallen!
Kennt ihr die Filme? Habe ich einen Film vergessen, der unbedingt noch auf die Liste muss? Schreibt gerne in die Kommentare!